Dienstag, 25. Juni 2013

Ein Utensilio für unterwegs






Bevor es beim Upcycling Tuesday bei NINA nun in die Sommerpause geht, gibt es hier bei mir noch eine Fortsetzung bzw Erweiterung zum Plastiktütenupcycling






Ich kann Euch gar nicht sagen, wieviel Spaß mir diese Einkaufstütenumnutzung macht. Inzwischen sind alle Bestände geplündert, aussortiert und bereits schon wieder verarbeitet, so dass ich dringlichst Nachschub bräuchte *lach*. Wenn Ihr noch welche loswerden möchtet, einfach her damit




Die erste BADETASCHE war so ein großer Erfolg und ursprünglich war sie ja für den SHOP gedacht. Aber ich mochte mich selbst nicht von ihr trennen und nutze sie zur Zeit bei jeder Gelegenheit. Es ist wirklich eine tolle Sommertasche geworden. Leicht und trotzdem richtig stabil und vor allem, es passt ordentlich was rein






Ich freue mich über die rege Nachfrage und inzwischen habe ich fleißig neue nachproduziert. Bei jeder Tasche kamen neue Details hinzu, eben wie das so ist, wenn man sich ausschließlich einer Sache widmet. Da fällt einem hier und dort noch etwas ein und so wird jedes Teil ein kleines Unikat. Natürlich habe ich auch dabei auf Resteverarbeitung geachtet und so mancher Hosenträger erhielt dadurch eine neue Bestimmung










Ich bin völlig begeistert !!!
Doch davon wollte ich heute eigentlich gar nicht berichten





Dadurch, dass ich die Tasche selbst häufig nutze, kam ich auf eine weitere Idee zum Upcycling dieser Plastiktüten, denn ich finde nichts ist schlimmer, als sich bis zum Grund wühlen zu müssen, wenn das Handy klingelt oder ich an der Kasse nach dem Portemonaie suchen muss. Eine kleine Innentasche musste her, damit nun alles seinen Platz hat. Sehr praktisch !




Womit wir nun zu meinem heutigen Beitrag kommen, denn diese Innentasche stand Pate für das nächste Projekt




Die Sommerferien stehen vor der Tür und bestimmt habt Ihr schon eifrig die nächsten Wochen am Strand, im Schwimmbad oder im Paddelboot geplant. Wo verstaut Ihr Eure kleinen Utensilien, welche auf gar keinen Fall nass werden dürfen ? Ich hätte da eine Idee . . . 





Für dieses kleine Utensilio habe ich aus einer Plastiktüte 4 Rechtecke geschnitten. Die Größe richtet sich natürlich danach, für was Ihr es verwenden wollt. Dieses misst 13 x 21 cm. Damit das Ganze etwas stabiler und geschmeidiger wird, habe ich je 2 Rechtecke aufeinandergelegt, mit Backtrennpapier abgedeckt und mäßig heiß gebügelt




Dadurch ist das Material zusammengeschmolzen. Wenn Ihr das vernünftig abdeckt, passiert nichts und es riecht auch nicht.
Nun sind dadurch nur noch 2 Rechtecke entstanden, welche sich jetzt prima unter der Nähmaschine weiterverarbeiten lassen.





 









Die Teile werden rückseitig aufeinandergelegt und zusammengenäht.
Anschließend wenden und einen passenden Reißverschluss einnähen. Fertig. 











Ich wünsche Euch allen eine schöne Ferienzeit,
zuhause und unterwegs



Dies ist heute auch mein Beitrag zum Creadienstag 
bei Anke



P.S die Badetasche gibts ab morgen im Shop. Schaut mal vorbei

Kommentare:

  1. die Badetasche ist der Hammer!!! ich könnt mich nicht von ihr trennen:) zum Glück hast du ja noch dein tolles kleines Utensilo...
    lg andrea

    AntwortenLöschen
  2. Ich mag diesen Plastekram ja grundsätzlich nicht. Nachdem ich die Tasche nun selbst mal in den Händen halten durfte, bin ich echt begeistert und von Deinem Talent sowieso. Haste toll gemacht !!!
    Liebe Grüße Deine Schwester

    AntwortenLöschen
  3. Oh Moni, die Taschen sehen toll aus! sowohl die Bade, wie auch die Utensilientasche. LG Sandra

    AntwortenLöschen

Leider geht es momentan nicht ohne Sicherheitsabfrage. Ich freue mich trotzdem über Deinen Kommentar, danke.