Dienstag, 11. Februar 2014

Eine Tischdecke wird ausgehfein



Hin und wieder muss ich mich ziemlich zügeln, was den Kauf von neuen Stoffen angeht, denn an für sich warten noch einige Schätzchen in meinem Bestand darauf, verarbeitet zu werden. Aber wenn ich dann ganz zuufällig natürlich an einem Stoffladen vorbeikomme, habe ich diese Tatsache oftmals ganz schnell verdrängt vergessen, tja . . . und dann kann ich so manchem Kauf nur schwer widerstehen.  
Jedoch als ich kürzlich meine Stoffvorräte gesichtet habe, fiel mir ein altes Tischtuch in die Hände. Eigentlich ist es gar kein Tuch, aber ich kann ja nichts wegwerfen und so kam es, dass eine Wachsttischdecke ihren Weg zwischen meine unzähligen Stöffchen gefunden hatte. Sie ist noch supergut erhalten, da ich sie nur wenige Male benutzt habe






Da habe ich garnicht lange gefackelt und gleich kurzen Prozess gemacht. Das Wachstuch war nicht so fest und starr wie ich es von früher her kenne, jedenfalls soweit ich mich erinnern kann. Von daher konnte ich mir gut vorstellen, dass es sich sicher gut verarbeiten lassen würde. Meine Idee war, daraus eine Umhängetasche für alle möglichen Gelegenheiten zu gestalten. Eine die stabil ist und so schnell nichts übel nimmt. Und vor allem, wo ein bisschen was hinein passt, wenn man unterwegs ist. 






 Damit die Tasche mehr Stand erhielt, habe ich aus einem alten weißen Duschvorhang ein Innenfutter zurechtgeschnitten und zusammen mit einem Vlies eingenäht






Um sie ein wenig aufzupeppen, habe ich als Verschluss stabile Druckknöpfe gewählt. So bleibt auch alles sicher aufbewahrt. Nichts ist peinlicher, wenn sich der Inhalt einer Handtasche plötzlich auf den Boden ergiesst, vielleicht ist Euch auch schon mal so ein Malheur passiert ?























Und was ich auch nie leiden mag, wenn ich immer nach dem Schlüssel suchen muss und er sich dann in den tiefsten Tiefen einer Tasche wiederfindet







Mit einem stabilen Gurt lässt sie sich bequem über die Schulter hängen, ich habe immer gerne meine Hände frei wenn ich unterwegs bin






Und weil das alles so prima geklappt hat, habe ich mir sofort die nächste Tischdecke gegriffen und in der gleichen Machart noch eine Tasche genäht, allerdings ohne Verschluss aber auch aus einem Wachstuch






Ich bin total gegeistert, vor allem, dass ich nun wieder mehr Platz im Schrank habe und gehe jetzt mit den beiden Hübschen auf Wanderschaft. 
Wie immer dienstags zu Nina und Anke






Kommentare:

  1. Zauberhaft liebe Moni, wunderschöne Taschen hast du genäht.

    Liebe Dienstagsgrüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  2. Die Blümchentasche täten wir hier auch gut gebrauche können - hast du ganz toll genäht und überlegt.

    Liebe Grüße - Monika mit Bente

    AntwortenLöschen
  3. Das ist wirklich ein super Upcyclingprojekt. Und die Taschen sind die sehr gut gelungen.
    Ich würde mich sehr darüber freuen wenn du sie auch bei meiner Linkparty verlinken würdest:
    http://schillersplatzli.blogspot.co.at/2014/02/12-monate-12-taschen-februar.html
    Zu gewinnen gibt es auch etwas.
    glg
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, dass du deine Tasche verlinkt hast!
      glg
      Sonja

      Löschen
  4. Das ist ein tolles Projekt, super!
    Und echt schon genäht, das muß man mal sagen. Sieht fein aus.
    Beste Grüße von Nina

    AntwortenLöschen
  5. Tolle Taschen hast Du gezaubert.

    AntwortenLöschen
  6. Klasse geworden. Da passt ordentlich was rein und mit so praktischen Details...
    LG Judy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @all ..........................
      Danke für Eure lieben Zeilen. Es freut mich sehr, dass die Tasche so gut bei Euch ankommt. Es hat mir auch viel Freude gemacht, sie zu nähen
      Liebe Grüße Moni

      Löschen
  7. Ganz bezaubernd finde ich deine Tasche...und das aus recycelter Tischdecke...einfach klasse, auch der schöne Stoff!

    LG Klaudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, schön dass sie Dir gefällt
      Liebe Grüße Moni

      Löschen

Leider geht es momentan nicht ohne Sicherheitsabfrage. Ich freue mich trotzdem über Deinen Kommentar, danke.